Blasrohrschießen

Über meinen Schützenverein bin ich vor kurzen auf Blasrohrschießen gestoßen. Diese uralte Schießtechnik ist unter Sportschützen heute wieder international beliebt. Geschossen wird normalerweise mit 10mm oder 16mm dicken Blasrohren auf 10m Entfernung. Es gibt mehrere Klassen mit unterschiedlichen maximalen Längen des Blasrohrs. Kaliber (Innendurchmesser) und Gewicht sind allerdings frei wählbar.

International ist dieser Sport durch die International Fukiyado Association (IFA) vertreten. In Deutschland gibt es den Blasrohr-Sportverband Deutschland (BSVD) der aus dem dadurch nun aufgelösten Deutschen Blasrohr-Sport Club (DBSC) entstand. Der DBSC orientiert sich stark an den internationalen Regeln des IFA.

Vor ein paar Jahren hat sich auch der Bayerische Sportschützenbund (BSSB) dem Blasrohrschießen angenommen und in die Lister der „bayerischen Disziplinen“ aufgenommen. Der BSSB ist Mitglied im Deutschen Schützenbund (DSB). Die Schützenbünde sind die Verbände der deutschen Schützenvereine und sind traditionell eher Luftgewehr- und Luftpistolen-lastig, beinhalten aber auch andere Disziplinen wie Bogenschießen. Momentan gibt es Blasrohrschießen nur auf der bayerischen Ebene beim BSSB der aber eine Einbindung dieser Sportart in den DSB anstrebt.

Anfangs hat der BSSB die Regeln des BSVD quasi übernommen. Im Mai 2017 wurden die Regeln aber deutlich überarbeitet und sind nun stark an den Regeln des Bogensports angelehnt. Als Zielauflage dient nun ein 20cm 3er Spot mit 6 Ringen von 6-10 Punkten wie beim Bogenschießen und nicht mehr die internationale 18cm Auflage mit 3 Ringen mit 7-5-3 Punkten. Man schießt nun sechs Pfeile pro Durchgang und nicht mehr fünf. Ebenso sind mit den Bogensport identische Altersklassen eingeführt worden und die Klassen der Blasrohre wurde geändert, so dass die Klasse von 161-220cm Blasrohrlänge weg fällt. Insgesamt dient diese Regeländerungen anscheinend der allgemeinen Anpassung an existierende Disziplinen und die Ermöglichung bzw. Vereinfachung von Meisterschaften und Ligas wie bei diesen.

Blasrohre sind in der Sportausführung im Webshop des BSSB erhältlich. In unterschiedlichen Ausführungen aber auch bei Amazon etc. (s.u.).

Regeln

Alte Regelwerke

Vereine

Weitere Links

3 Antworten auf „Blasrohrschießen“

  1. Hallo Herr Scharrer,
    Schöne Internetseite von Ihnen !!!!!!
    wenn Sie möchten könnten Sie Ihre Homepage zu folgenden Punkten aktualisieren:

    Der BSVD darf nun auch BSSB Turnier Termine auf seine Seite stellen. Da nun klar ersichtlich ist wer der Ausrichter ist.

    Es gibt ein neues Regelwerk des BSSB vom Mai 2018.

    Schauen Sie sich doch mal die Internationalen Verbände an….Sie werden feststellen….alle eingeschlafen.

    Aber….ich darf ankündigen das der BSSB im September des nächsten Jahres einen Internationalen Wettbewerb anbietet für Jedermann !!

    MfG
    Jürgen Woodfin
    Landesreferent Blasrohrschiessen
    des BSSB

  2. Ja, das kleine Missverständnis mit dem BSVD wurde aus der Welt geschafft.
    Wenn 2 das gleiche wollen, den Blasrohrsport nach vorne bringen, sollte man mit großer Toleranz miteinander umgehen.
    Wir, auch Mitglieder vom ehemaligen DBSC, haben den Weg über den Schützenverband BSSB eingeschlagen.>>>Der Erfolg gibt uns erstmal Recht. Es gab noch nie so viele Blasrohrschützen wie heute.
    Ich kann nur an alle appellieren, gegenseitig die Turniere zu besuchen.
    Da wir in Bayern in diesem Jahr mittlerweile 10Turniere haben ist das nicht so einfach.
    Nächstes Jahr wird es noch mehr werden.
    Man kann sich eben nicht verteilen.
    In diesem Sinne verbleibe ich.
    Georg Bergmann
    MITGLIED seit 1970 im BSSB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.